Teil 3/4 – Produktionskosten im 3D Druck reduzieren – Kunststoff leicht gemacht!

Im zweiten Teil der Reihe zu den Vorteilen, bin ich auf die Gewichtsvorteile von Kunststoffen im Vergleich zu anderen Werkstoffen eingegangen. Heute schreibe ich für Sie meine Ansichten in Bezug auf Vorteile bei Produktionskosten und Geschwindigkeit des 3D Drucks.

Produktionskosten und Geschwindigkeit

Sie sollten bereit sein, zu unterscheiden. Einsatzmöglichkeiten von 3D Druck sind derart divers, dass grundsätzlich der konkrete Anwendungsfall im Dialog mit Ihrem kompetenten Partner besprochen werden sollte. Sprechen wir über Reduzierung von Produktionskosten, so können Sie 2 Beispielfälle betrachten:

  1. Produktionskosten von Prototypen
  2. Produktionskosten von Kleinserien

Prototypen

Der Maschinenbau – gleich welche Maschinen – erfordert konstante Weiterentwicklung der Produkte (ein Pfeiler für Wachstum!). Innovation grenzt Sie vom Wettbewerb ab. So kann Ihre Konstruktion gemeinsam mit der Entwicklung den 3D Druck nutzen, um bereits kleine Veränderungen an Produkten im realen Umfeld zu testen.

Im konkreten Projekt ließ unser Kunde seine Prototypen aus Aluminium fräsen. Die verhältnismäßig große Komponente konnte so in der Maschine verbaut und im kundeneigenen Testzentrum unter nahezu Realbedingungen getestet werden.

Die Herstellung aus Alu ist durch die komplexe Struktur des Bauteils aufwendig und damit teuer.

Die Lösung: Das Bauteil wird im 3D Drucker aus Kunststoff hergestellt. Im Vergleich zum herkömmlichen Prototypen konnte so ein Kostenvorteil von über 50% erreicht werden, sprich: Der gedruckte Prototyp verursacht halb so viele Kosten in der reinen Herstellung.

Gratulation! Ab sofort kosten 2 Prototypen in der Herstellung so viel wie zuvor einer.

Entwicklungskosten werden eingespart bzw. mein Kunde kann mehr Prototypen und Entwicklungen testen ohne sein Budget irrsinnig aufzublähen –> Klarer Wettbewerbsvorteil.

Produktionskosten von Kleinserien

Denken Sie jetzt bitte an Spritzguss. Wenn wir einmal ganz pauschal einen Wert von etwa 25.000.- EUR für eine Spritzgussform ansetzen, benötigen Sie viele Teile, um in die Gewinnzone zu kommen. Klar, gerne diskutiere ich mit Ihnen die Kosten im konkreten.

Buchen Sie bitte einen Termin mit mir:

Hier im Blog möchte ich Sie anregen, über Themen und Vorteile des 3D Drucks nachzudenken. Pauschale Annahmen treffe ich bewusst, für konkrete Projektdurchsprachen reden wir am besten persönlich.

Sie merken selbst, dass der 3D Druck bei Stückzahlen zwischen 1 und 1.000 wirtschaftlicher sein kann.

Bedenken Sie bitte, ob Sie bei Ihrer Betrachtung die Anschaffung eines eigenen Druckersystems inkl. Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter starten möchten, oder die Herstellung der Kleinserie an uns als Dienstleister übergeben.

Einige Firmen starten mit der Beauftragung von Kleinserien aus unserem Hause, schulen parallel eigenes Personal und beschaffen dann gemeinsam mit uns ein eigenes Drucksystem.

Ein guter Weg um auch in Zukunft eigenes Know-How im eigenen Haus aufzubauen.

Sprechen Sie mich doch an und lassen Sie uns über die konkreten Möglichkeiten in Ihrem Hause sprechen:

Mehr zu unseren Produkten und Dienstleistungen finden Sie auf den jeweiligen Websiten:

www.fiberthree.de

www.rheneon.com

LASSEN SIE UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Werden Sie Teil meines Netzwerkes.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar